Ausgabe 21, 2009
Neuartige Moskito-Netze mit eingebautem Wirkstoff

Gehaltvolle Maschen gegen Malaria

  • Schutz für die Nacht: Wenn es dunkel wird in den Tropen, fallen ganze Heerscharen von Malaria-Mücken in die Dörfer ein.
  • Malaria-Experten: Dr. Karin Horn und Dr. Rainer Sonneck (v. li.) haben die neuen Netze entwickelt.
zoom
Schutz für die Nacht: Wenn es dunkel wird in den Tropen, fallen ganze Heerscharen von Malaria-Mücken in die Dörfer ein.

In der Nacht kommen die Moskitos aus den Sümpfen und suchen sich ihre Opfer. Ein Stich genügt, und die Insekten saugen sich mit Blut voll. Dabei hinterlassen sie in den Adern der Menschen oft eine tödliche Fracht: Parasiten, die Malaria auslösen – eine der gefährlichsten Tropenkrankheiten. Weltweit sterben jährlich mehr als 880.000 Menschen daran, 85 Prozent davon sind Kinder unter fünf Jahren.

Dauerhafter Mückenschutz
Der wichtigste Schutz gegen eine Infektion durch die fliegenden Blutsauger: Ein feines Netz, dünn wie der Tüll eines Brautschleiers. Damit die Menschen in tropischen Gebieten nachts auch langfristig sicher sind vor den Moskitos, bauen Forscher von Bayer CropScience jetzt erstmals Insektizide direkt in die Fasern von Kunststoff-Geweben ein.

Wie der Wirkstoff in die Netze kommt und dauerhaft vor den Mücken schützt, lesen Sie hier:

Letzte Änderung: 12. Dezember 2013  Copyright © Bayer AG
http://www.research.bayer.de