Ausgabe 23, 2011
Klinische Studien für mehr Sicherheit in der Kindermedizin

Die optimale Dosis für den Nachwuchs

  • Medizin für Kinder: (v. li.) Dr. Corinna Weidt, Dr. Wolfgang Mück, Dr. Corina Becker und Dr. Max Wegner erarbeiten in einer „Task Force“ Studienansätze und Hilfestellungen für die Dosierung von Arznei­mitteln bei kleinen Patienten.
zoom

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen: Sie reagieren auf Arzneimittel oft anders. Denn Organe wie Leber und Niere sind häufig noch nicht voll entwickelt. Doch nur wenige Präparate sind für die Altersgruppe von 0 bis 17 Jahre erprobt: Klinische Studien mit den kleinen Patienten sind umstritten. Um die Leiden von Kindern und Jugendlichen zu lindern, bleibt Kinderärzten häufig nichts anderes übrig, als ihren kleinen Patienten Medikamente zu verordnen, die nur für die Behandlung Erwachsener getestet und zugelassen wurden.

Neue EU-weite Regelung
Eine seit 2006 gültige europaweite Verordnung will das ändern: Zu allen Neu- oder Erweiterungszulassungen von Medikamenten werden jetzt auch klinische Studien an Kindern aller Altersstufen gefordert – um Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit zu gewährleisten. Auch Bayer HealthCare hat reagiert: Eine Arbeitsgruppe unterstützt Prüfkonzepte für Kinder.

Wie die Bayer-Experten damit Kinderärzten eine größere Auswahl an zugelassenen Medikamenten zur Verfügung stellen können, erfahren Sie hier: