Ausgabe 22, 2010
Gezielter Wirkstofftransport ins Tumorgewebe durch Antikörper

Ein Fall für Zwei

  • Kampf gegen Krebs: Bayer HealthCare sucht ständig nach neuen Wegen, mit Medikamenten noch zielgenauer gegen Krebszellen vorgehen zu können.
  • Die beiden Forscher Dr. Berthold Boedeker und Dr. Hans-Georg Lerchen arbeiten an einer Lösung mit Antikörpern, die einen Wirkstoff direkt in die Krebszelle transportieren und so den Tumor ganz gezielt bekämpfen können.
zoom
Kampf gegen Krebs: Bayer HealthCare sucht ständig nach neuen Wegen, mit Medikamenten noch zielgenauer gegen Krebszellen vorgehen zu können.

Chemotherapie und Bestrahlung sind gängige Therapien im Kampf gegen Krebs. Doch was einerseits hilft, die wild wuchernden Tumorzellen zu zerstören, kann andererseits auch gesundes Gewebe schädigen. Außerdem kommen oft Nebenwirkungen hinzu wie ein geschwächtes Immunsystem, Haarausfall sowie Übelkeit und Erbrechen. Weltweit suchen Mediziner deshalb nach neuen Wegen, um beispielsweise Medikamente noch direkter zum Einsatzort zu transportieren.

Trojanische Pferde im Kampf gegen Krebs
Forscher von Bayer HealthCare arbeiten jetzt mit einem neuen Therapieansatz: Sie koppeln hochwirksame Zellgifte an spezielle Eiweißmoleküle – sogenannte Antikörper. Diese Verbindungen – Immunokonjugate oder auch Antibody-drug conjugate genannt –sollen den Wirkstoff gezielt zur Krebszelle befördern. In deren Innerem kann das Gift dann frei agieren und die Tumorzelle abtöten.

Mehr dazu, wie die modernen trojanischen Pferde im Kampf gegen den Krebs helfen, lesen Sie hier:

Letzte Änderung: 12. Dezember 2013  Copyright © Bayer AG
http://www.research.bayer.de