Ausgabe 21, 2009
Bayer-Technologie macht Geld- und Kreditkarten fälschungssicher

Der glitzernde Fingerabdruck

  • Die Echtheit von EC- und Kreditkarten überprüft ein vierspuriger Scanner, der die Karten mit Laserlicht abtastet.
  • Garanten für Sicherheit: Mehmet-Cengiz Yesildag und Dr. Markus Gerigk (v. li.) haben zusammen mit ihren Teams die neuartige Kunststofffolie Makrofol™ ID ProteXXion entwickelt, die Geld- und Kreditkarten fälschungssicher macht.
zoom
Die Echtheit von EC- und Kreditkarten überprüft ein vierspuriger Scanner, der die Karten mit Laserlicht abtastet.

Hightech-Kriminelle rauben keine Banken mehr aus. Die Betrüger haben es auf das digitale Geld, die Daten der EC- und Kreditkarten der Kunden, abgesehen. Sie nutzen winzige Kameras und Computer, montieren falsche Tastaturen an Geldautomaten und warten in sicherem Abstand auf ihre Opfer. So werden die PIN-Nummern ausgespäht und mit gefälschten Karten räumen organisierte Banden in Windeseile die Konten leer. Auch Tankkarten stehen auf der Liste der Fälscher.

Hauchzarte Metallplättchen im Kunststoff
Gefragt sind deshalb immer ausgefeiltere Sicherheitsmerkmale. Forscher von Bayer MaterialScience und Bayer Technology Services haben jetzt einen verblüffend einfachen Fälschungsschutz entwickelt, der extrem sicher ist: Die neuartige Kunststofffolie Makrofol®ID-ProteXXion. Dabei schmelzen sie hauchzarte Metallteilchen in den durchsichtigen Folienkunststoff ein.

Mehr über die Sicherheitsstrategie der Bayer-Forscher lesen sie hier:

Letzte Änderung: 12. Dezember 2013  Copyright © Bayer AG
http://www.research.bayer.de