Ausgabe 25, 2013
Optimale Bedingungen für therapeutische Proteine

Medizin der Riesenmoleküle

  • Optimale Prozesskette: Jennifer Tummes und Philipp Ehrsam (v. li.) prüfen eine pH-Sonde am Fermenter, in dem Zellen Biologika produzieren.
  • Zellexpertin: Bevor Bakterien oder Säugetierzellen in einem Fermenter zur Medikamenten-Produktion landen, werden sie im Labor von Dr. Beate Müller-Tiemann dafür ausgewählt, mit neuen Eigenschaften versehen, für die Produktion optimiert und weiterentwickelt.
zoom
Optimale Prozesskette: Jennifer Tummes und Philipp Ehrsam (v. li.) prüfen eine pH-Sonde am Fermenter, in dem Zellen Biologika produzieren.

Biologika ermöglichen neue Behandlungsansätze für Krebs, Entzündungskrankheiten oder Hämophilie. Doch die Herstellung der komplexen Eiweißmoleküle erfordert hoch spezialisierte Verfahrenstechnik. Denn nur lebende Organismen können die komplexen Biomoleküle herstellen. Bayer-Forscher haben jetzt eine Anlage in Betrieb genommen, die diese neuen Hoffnungsträger der Medizin produziert.

Lesen Sie hier über die Herausforderungen der Biologika-Produktion – vom Gen bis zur fertigen Antikörper-Therapie: