Ausgabe 22, 2010
Prof. Chiara Tonelli, Professorin für Genetik an der Universität Mailand

Biotechnologie hilft Ernährung sichern

  • Prof. Chiara Tonelli, Professorin für Genetik an der Universität Mailand
  • Wer sät, soll ernten: Reis gehört für Millionen Menschen zur wichtigsten Ernährungsgrundlage.
zoom
Prof. Chiara Tonelli, Professorin für Genetik an der Universität Mailand

Bereits 2012 wird die Weltbevölkerung voraussichtlich die Sieben-Milliarden-Marke reißen. Im Jahr 2050 soll sie gar schon neun Milliarden Menschen umfassen. Eine der großen Herausforderungen der Zukunft ist es, den wachsenden Bedarf einer steigenden Bevölkerung zu decken. Das Problem dabei: Die Anbauflächen für Weizen, Reis oder Hirse lassen sich kaum noch ausdehnen. Zudem wächst die Nachfrage nach Getreide für die Tierfutterproduktion und die Deckung des steigenden Energiebedarfs.

Produktivität von Nutzpflanzen erhöhen
Der weltweite Klimawandel wird die Probleme voraussichtlich weiter verschärfen. Die Wissenschaft muss antworten auf die Frage: Wie schaffen wir es, mehr Nahrungsmittel auf einer schrumpfenden Anbaufläche unter zunehmend schwierigen Umweltbedingungen zu produzieren? Ein Lösungsansatz: Die Produktivität der Nutzpflanzen muss mithilfe der Biotechnologie verbessert werden.

Diese These vertritt die renommierte Pflanzenforscherin Prof. Chiara Tonelli, Professorin für Genetik an der Universität Mailand, in einem Essay, das Sie hier lesen können: